Seminar 2020: Workshops, Proben und Dirigentenwechsel

Es wurde geprobt, geplant, gesungen, auch etwas geweint, gefeiert und vor allem viel gelacht – so fassen die Musikerinnen und Musiker der Vielharmonie das vergangene Seminar zusammen. Das Flötenorchester ist vom 24. bis 26. Januar 2020 mit 34 Mitgliedern im Alter von 12 bis 67 Jahren in die Jugendherberge Worpswede gereist, um sich für kommende Auftritte vorzubereiten.

Nach einer ersten Probe stand am Freitagabend für alle Musikerinnern und Musiker ein Zukunftsworkshop auf der Agenda. Gestartet wurde mit einem kleinen Rückblick auf den ersten Vielharmonie-Workshop 2018. Es wurde kurz aufgezeigt, welche Wünsche und Ideen bereits umgesetzt wurden und welche Themen noch offen sind. Anschließend hatten die Mitglieder Zeit, Ideen zu Themen wie der Proben-, Konzert- und Seminargestaltung zunächst alleine und dann in kleinen Gruppen zu sammeln und Wünsche für die Zukunft zu äußern. Der Vorstand konnte dadurch viele neue Impulse sammeln und auch der Zusammenhalt im Verein konnte dadurch gestärkt werden.

Am Samstag nutzen die Musiker die Zeit, bekannte Stücke aufzufrischen und die persönliche Spieltechnik zu verbessern. Dabei ist das Orchester besonders stolz auf die jungen Musiker, die den Sprung aus dem Jugendorchester in das Hauptorchester geschafft haben und sich sehr gut in die Gemeinschaft integriert haben. Der traditionelle Spieleabend, der seit einigen Jahren durch die Musikerinnen Kristina Schulze und Johanna Kroll organisiert wird, wurde zur Baby-Party für Dirigentin Karen Düsterhöft umfunktioniert. Sie stellte in verschiedenen Spielen gegen die Mitglieder ihre Talente als werdende Mutter unter Beweis und gewann am Ende den Hauptpreis: Die Musikerinnen und Musiker haben den Song „Lena“ der Band PUR in „Karen“ umgedichtet und sich damit auf musikalische Weise für über 12 Jahre musikalische Leitung der Vielharmonie bedankt. Maßgeblich durch ihr Engagement entwickelte sich der Verein zu einem modernen Orchester, das sich überregional einen Namen gemacht hat. Die 19-jährige Johanna Meyer, die bereits einige Jahre erfolgreich das Jugendorchester geleitet hat und nun ein Musikstudium begonnen hat, wird in ihre Fußstapfen treten und die musikalische Leitung übernehmen. Unterstützung wird sie dabei von den beiden Instrumentallehren der Vielharmonie, Sandra Bysäth und Sascha Barasa Suso, erhalten. „Wir schauen mit Johanna als neue Dirigentin positiv in die Zukunft und sind uns sicher, bei ihr in den richtigen Händen zu sein“, freut sich Moritz Krüger, Vorsitzender der Vielharmonie Kirchlinteln.

Nach dem emotionalen Abschied am Samstag, haben beide Dirigentinnen zum letzten Mal gemeinsam die Register- und Gesamtproben am Sonntag geleitet. Die Ergebnisse können bei einem kostenlosen Konzert in der St. Jacobi Kirche Wittlohe am 18. April 2020 gehört werden. Nach der Schützenfest-Saison von Mai bis Juli plant das Orchester im November wieder ein großes Konzertwochenende in Verden und auch für 2021 steht schon ein Großprojekt an, wenn der 1881 gegründete Verein sein 140. Jubiläum feiern kann.